Netzanschlüsse (Strom)

Netzanschluss Niederspannung

Für alle Hauseigentümer, Bauherren und Architekten



Im Netzgebiet der Stadtwerke Wittenberge findet die Verordnung über Allgemeine Bedingungen für den Netzanschluss und dessen Nutzung für die Elektrizitätsversorgung in Niederspannung (Niederspannungsanschlussverordnung NAV) vom 1. November 2006, die allgemein Technischen Anschlussbedingungen (TAB NS Nord) vom 1. September 2008 unter Berücksichtigung der ergänzenden Bestimmungen und der Beiblätter (TAB NS Nord) sowie die Ergänzenden Bedingungen der Stadtwerke Wittenberge GmbH Anwendung.

Falls Sie einen Anschluss an das Elektrizitätsnetz der Stadtwerke Wittenberge GmbH benötigen, oder Ihr vorhandener Netzanschluss geändert werden soll (Umverlegung, Leistungserhöhung etc.)

reichen Sie bitte folgende Unterlagen ein:

  • Anmeldung zum Netzanschluss (Strom) - Einreichung durch Ihre Installationsfirma (Formular siehe unten)
  • Lageplan (Maßstab 1 : 500) mit eingezeichnetem Gebäude
  • Flurkartenauszug (Maßstab 1 : 2000) mit gekennzeichnetem Grundstück
  • Geschosszeichnung mit der Lage des Hausanschlussraumes/-platzes (Keller- bzw. Erdgeschoss)
  • bei Bebauungsgebieten die Gesamtübersicht des Parzellenplanes bzw. der Grundstücksplanung
  • bei Gewerbekunden ist in der Anlage eine detaillierte Aufschlüsselung der elektrischen Geräte mit Leistungsangaben beizufügen
  • Kampfmittelfreiheitsbescheinigung (gem. KampfmV - Brandenburg vom 14. Dezember 1998)


Nach Fertigstellung ist die Inbetriebsetzungsanzeige (Antrag zum Zähler) einzureichen.

Nur bei vollständigen Unterlagen ist eine zeitnahe Bearbeitung durch unsere Mitarbeiter möglich.

Anträge und Formulare

Technische Grundlagen

Nach Prüfung aller Unterlagen und Vollständigkeit der Angaben erhalten Sie einen Netzanschlussvertrag aus dem auch die Kosten für die Herstellung des Netzanschlusses hervorgehen.
Sie nehmen diesen zur Kenntnis und übersenden ihn unterzeichnet an uns zurück.
Sollten Sie konkrete Fragen haben, steht Ihnen unser Bearbeiter des Anschlusswesens in der Kundenberatung in der Bahnstraße 77 oder unter 03877 954-320 selbstverständlich gern zur Verfügung.

Für allgemeine Fragen stehen Ihnen die Mitarbeiter des Netzbetriebes, die Sie in der Rubrik Ansprechpartner finden, gern zur Verfügung.

Elektronische Haushaltszähler

Bei Neubau und Sanierung von Kundenanlagen kommen bei der Stadtwerke Wittenberge GmbH folgende elektronische Haushaltszähler zum Einsatz.
Hier finden Sie die technischen Kurzanleitungen für die Selbstablesung und die am Zähler angezeigten Werte zur Information.

Netzanschluss Mittelspannung

Für Netzanschlussnehmer mit größerem Leistungsbedarf



Sollten Sie größere Anschlussleistungen benötigen, kann die Versorgung aus dem Mittelspannungsnetz der Stadtwerke Wittenberge erfolgen. Hierfür beachten Sie bitte die Technischen Anschlussbedingungen für Anschlüsse an das Mittelspannungsnetz TAB Mittelspannung des BDEW von 2008.

Die Technische Richtlinie „Elektrizitätsversorgung aus dem 20-kV-Netz“ der Stadtwerke Wittenberge und Ihre Ergänzenden Bedingungen unterstützen und ergänzen dieses.
In diesen Unterlagen sind alle einzureichenden Anträge und Datenblätter enthalten. Diese senden Sie bitte zeitnah und unter Beifügung der Unterlagen (siehe Auflistung Niederspannung) bei uns ein.
Nach Abstimmung aller Unterlagen und der Netzverträglichkeitsprüfungen erhalten Sie die Netzanschlussunterlagen, aus denen auch die Kosten für den Netzanschluss ersichtlich werden, zugesandt.

Eigenerzeugungsanlagen

am Verteilungsnetz der Stadtwerke Wittenberge



Nach dem Energiewirtschaftsgesetz werden Eigenerzeugungsanlagen in zwei Gruppen gegliedert, die sich nach der Art der geförderten Vergütung unterscheiden.

EEG – Erneuerbare Energien Gesetz



Zum 01. April 2004 trat das Gesetz zur Neuregelung des Rechts für Erneuerbare Energien in der Stromversorgung in Kraft. In diesem Gesetz wird unter Berücksichtigung der elektrischen Anschlussmöglichkeit auch auf die Vergütung der auf Basis regenerativer Energiequellen erzeugten elektrischen Energien eingegangen.

KWKG – Kraft-Wärme-Kopplungs-Gesetz



Das Gesetz für die Erhaltung, Modernisierung und den Ausbau der Kraft-Wärme-Kopplung trat am 01. April 2002 in Kraft. In diesem werden die Abnahmebedingungen und die Vergütung des Stroms aus Kraft-Wärme-Kopplung geregelt. Diese Anlagen können sowohl mit Stein- oder Braunkohle, Abfall, Gas oder flüssigen Brennstoff oder Biomasse betrieben werden.

Für die Errichtung und den Betrieb solcher Eigenerzeugungsanlagen nach EEG, KWKG oder sonstige sind die Anschlussbedingungen an das Verteilungsnetz der Stadtwerke zu berücksichtigen.

Bei der Beantragung verwenden Sie bitte folgende Unterlagen:
Die hier veröffentlichten Vertragstexte einschließlich der AGB und der weiteren Anlagen dürfen ausschließlich für Vertragsschlüsse mit der Stadtwerke Wittenberge GmbH verwendet werden. Jede andere Verwendung auch in Auszügen oder Teilen ist verboten.